«Relier les choses dans différents contextes»
Acyl auf Papier, 21 × 30 cm.

Mich interessiert es, Dinge zu verstehen und sie in verschiedenen Zusammenhängen miteinander zu verbinden. Eine Kunst, die sich auf allen Ebenen der Reflexion ausdrückt, ohne von einer Elite geleitet oder eingeschränkt zu werden. In meinem Kunstschaffen erforsche und reflektiere ich unsere Welt, in der sich der Mensch ausserhalb der Stereotype bewegt.

Oft werde ich gefragt, was „mein Stil“ sei. Das Thema finde ich uninteressant. Sobald sich ein Stil installiert, fehlt die Flexibilität und die Offenheit für Neues. Er versetzt den Betrachter in den Schlaf. Kunstschaffen ist für mich wie unkomplizierte und lebendige Freundschaft zu erleben. Sie löst Emotionen aus. Im kreativen Prozess fixiere ich mich nicht auf mein Wissen oder meine Ansichten, nicht einmal auf meinen Willen. Es ist eine Haltung, die sich einsetzt, unabhängig von Zeitströmungen und Kunstbetrieb. Zerstörung oder Angst, das ist der Motor der Transformation. In der Malerei liegt die Kraft im Bewusstsein dieser Zerstörung, um damit umzugehen. Der Übergang von der Transformation zur Lösung erfordert die Anstrengung, das Diffuse, Unangenehme, Unvollständige und Mehrdeutige zu akzeptieren. Bei dieser Gedankenarbeit mithilfe der Kreativität steht die Lösungssuche im Zentrum des Tuns. Dies ist ähnlich wie in der Unternehmensführung oder noch besser beim Erlernen von Sprachen. Denn echte Kreativität begrenzt sich nicht auf die Kunst, sie ist auf alle Bereiche übertragbar.

Bei meinen künstlerischen Aktivitäten helfen mir diese Zusammenhänge, neue Ideen für Techniken, Formen und Farben zu finden. Schöpferisch sein heisst, sich die Freiheit zu nehmen, das Undenkbare denkbar zu machen und dafür vielfältige Ideen ausprobieren. Ich denke, so sind auch die Sprachen erfunden worden. Eigentlich ist es einfach.

Die Sammlung der Werke, widerspiegelt die unterschiedlichen Themen und Techniken, mit denen ich mich auseinandersetze: Landschaften, Blumen, Porträts, alltägliche Themen und auch abstrakte Bilder wie „Relier les choses dans différents contextes“, Acryl auf Papier, 21×30 cm.